Gliederung von IBAN und BIC auf Drucksachen

Die Gliederung von IBAN und BIC sind in den Normen ISO 13616 und ISO 9361. Die Gruppierung sollte für alle gedruckten Produkte wie Briefbogen, Rechnungen, Aufkleber und auch Stempel einheitlich angwendet werden. Dies erleichtert Ihnen und Ihren Kunden das visuelle Erfassen der sehr langen Zahlen- und Buchstabenkolonne. Und so werden die SEPA-Angaben nach ISO gegliedert:

 

IBAN

Die IBAN hat je nach Land eine unterschiedliche Anzahl an Zeichen. In Deutschland zum Beispiel sind es 22 Stellen und beginnt stets mit DE. In Österreich hat die IBAN lediglich 20 Stellen, die mit AT beginnen. Nach dem Länderkennzeichen folgt eine zweistellige Prüfziffer, danach die Bankleitzahl und die Kontonummer. Die IBAN wird auf Drucksachen von links in Vierergruppen eingeteilt. Bei der deutschen IBAN ergbit das dann fünf Viergruppen und eine Zweiergruppe, bei der österreichischen IBAN enfällt die letzte Zweiergruppe.

 

Beispiele für IBAN-Gliederung
DE95 2001 0020 0123 4567 89  --> 22 Stellen, Beginnend mit DE
AT94 1234 5678 9012 3456--> 20 Stellen, Beginnend mit AT


BIC (SWIFT)
Der BIC oder SWIFT-Code hat eine Länge von 8 oder 11 Zeichen und wird zur Identifizierung der BANK verwendet. Eine Gliederung der einzelnen Zeichen findet nicht statt, so dass der BIC stets in einem geschrieben wird.

 

Beispiel für BIC-Gliederung

PBNKDEFF

 

Die Gliederungen von IBAN und BIC gelten natürlich nicht für Drucksachen wie SEPA-Aufkleber, sondern auch für SEPA-Stempel und alle anderen Werke, die lesefreundlich sein sollen. Eine Ausnahme stellen hier SEPA-Überweisungsformulare und das Internet-Banking dar. Hier werden sowohl IBAN wie auch BIC nicht gegliedert.

Keinen Ärger mehr bei SEPA-Überweisungen

Unsere IBAN-Etiketten und IBAN-Stempel sind richtig gruppiert und für den Empfänger sehr gut lesabr. So werden Zahlendreher vermieden und Überweisungen werden richtig ausgeführt.